Jonas Klaus machte beim 87:66-Erfolg seines TSV Tröster Breitengüßbach im Spitzenspiel gegen den VfL Treuchtlingen vor 250 Zuschauern in der Güßbacher Hans-Jung-Halle das Spiel seines Lebens.

 

Es war alles angerichtet für den Basketball-Klassiker der letzten Jahre in der Hans-Jung-Halle. Am vergangenen Sonntagnachmittag standen sich die Schwergewichte der Regionalliga Südost TSV Tröster Breitengüßbach und VfL Treuchtlingen gegenüber. Während auf Seiten der Oberfranken Sven Lorber passen musste, fiel bei den Gästen der ehemalige TSV-ler Peter Zeis verletzungsbedingt aus. Headcoach Johannes Laub schickte zu Beginn der Partie Engel, Timo & Jörg Dippold, Klaus und Land aufs heimische Parkett. Der Start gehörte den Hausherren, die tollen Teambasketball zeigten. Klaus schloss auf Assist von Land zwei Mal am Brett erfolgreich ab, davon einmal mit Foul, ehe einem schön herausgespielten Dreier von Engel ein krachender Dunking von Land folgte. So stand es nach zwei Spielminuten 10:5 für die Gelbschwarzen. Ein Pick & Roll zwischen Engel und Land sowie ein weiterer Korbleger von Engel bescherten den Hausherren ihre höchste Führung im ersten Viertel, 16:9. Nach einer Auszeit von Gäste-Trainer Harlander kam sein Team besser ins Spiel. Vor allem in der Verteidigung legten sie eine Schippe drauf und erlaubten dem TSV Tröster nur noch vier Punkte in den verbleibenden fünf Minuten im ersten Viertel. Huhn brachte den VfL mit zwei And-Ones wieder zurück ins Spiel und Beierlein verkürzte mit der Schlusssirene auf 20:18.

Im zweiten Spielabschnitt setzten sich die Hausherren dank Reichmann und Land wieder etwas ab. Doch der starke Huhn glich per Dreier kurze Zeit später aus und sorgte anschließend für Treuchtlingens einzige Führung an diesem Abend, 24:25 (14. Min). Dieser Rückstand war für das Team des Trainerduos Laub/Brütting ein „Hallo-Wach-Effekt“, da sie nun wieder mit der Intensität aus den Anfangsminuten agierten. Land erzielte nach schönen Zuspiel von Engel zwei leichte Punkte, Wagner scorte am Brett mit starken Bewegungen und Engel traf den nächsten Dreier, sodass die Oberfranken dank eines 10:0-Runs mit 34:25 in Führung lagen (34:25). Nach sechs Geiselsöder-Punkten hintereinander hielten Jörg Dippold von der Linie und Jonas Klaus per Dreier dagegen. Der Güßbacher Center zeigte in der ersten Halbzeit eine sehr starke Leistung und verwandelte alle seine Würfe. Flügelspieler Jörg Dippold sorgte mit einem weiteren Dreier für die 45:34-Halbzeitführung.

Nach der Halbzeitpause liefen die Hausherren so richtig heiß. Timo Dippold und Land netzten zwei Dreier im Korb der Treuchtlinger ein, sodass Gäste-Coach Harlander in der darauffolgenden Auszeit eine Minute lang sehr emotional auf sein Team einreden musste. Doch auch diese Ansprache hielt Timo Dippold nicht davon ab den nächsten Dreier zu versenken und so die Güßbacher Führung erstmals auf über 20-Punkte auszubauen, 56:35. In der Folgezeit war es VfL-Kapitän Stefan Schmoll, der sein Team mit sechs Punkten hintereinander wieder etwas näher heranbrachte. Dann kam die große Zeit von Jonas Klaus, der vorne erneut ohne Fehlwurf einen Dreier und einen Mitteldistanzwurf verwandeln konnte und mit vier Blocks in den letzten drei Minuten des dritten Viertels in der Verteidigung mächtig aufräumte. So hielt man die Gäste weiter auf Distanz und führte gegen den Favoriten auf die Meisterschaft nach 30 Spielminuten völlig verdient mit 67:47.

Wer dachte, dass das im letzten Spielabschnitt nochmals eng werden würde, der sah sich getäuscht. Land und Klaus erzielten nach schönem Passspiel erneut zwei einfache Körbe am Brett. Nach zwei weiteren Blocks von Klaus in der Defensive erzielte Jörg Dippold vier Punkte hintereinander und sorgte somit für die höchste Führung an diesem Abend, 75:49. Anschließend ging die Tröster-Truppe etwas vom Gas. Trotzdem erzielte Timo Dippold einen weiteren Dreier, der zum 80:55 führte. Reichmann, Nieslon, Will und Wagner sorgten schlussendlich für den 87:66-Endstand. Trotz dieser unglaublich ausgeglichen und starken Teamleistung gilt es heute das Güßbacher Eigengewächs Jonas Klaus, dem bei nur zwei Fehlwürfen 15 Punkte, sechs Blocks und sechs Rebounds gelangen, hervorzuheben. Er war heute einer der X-Faktoren, die den Sieg gegen die sehr starke Truppe aus Treuchtlingen möglich gemacht haben. Durch den Erfolg ist der TSV Tröster Breitengüßbach weiterhin ungeschlagen und führt jetzt die Tabelle in der 1. Regionalliga Südost an.

Coach Johannes Laub nach dem Spiel: „Es war heute ein überragendes Spiel meiner Mannschaft. Wir haben über 40 Minuten in der Offensive und in der Defensive überragend gespielt, haben als Mannschaft agiert und verdient gewonnen. Alex und Erik haben mit ihrem Pick & Roll immer wieder freie Würfe kreiert, die wir eiskalt verwandelt haben. Ich möchte trotzdem Jonas Klaus aus einer überragenden Mannschaftsleistung etwas herausheben. Er hat heute das beste Spiel seiner bisherigen Karriere gemacht und uns in wichtigen und kritischen Situationen sowohl Offensiv als auch Defensiv getragen. Dies zeigt wieder einmal, dass wir beim TSV Breitengüßbach mit der Einbindung junger lokaler Spieler den richtigen Weg gehen!“

Breitengüßbach: Land (20/1 Dreier), Klaus (15/2), Engel (12/2), J. Dippold (11/1), T. Dippold (11/3), Wagner (9), Reichmann (6), Nieslon (2), Will (1), Hubatschek

   

Links - Basketball  

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen