Beitragsseiten

 

 

Spielbericht zum Spieltag

 

Achtungserfolg beim Serienmeister

 

Zwar musste sich der TSV Breitengüßbach am 14. Spieltag erwartungsgemäß beim Branchenprimus SKV RW Zerbst bei 3897:3735 Gesamtkegeln deutlich geschlagen geben, mit 5:3 MP schafften die Gäste aus Oberfranken aber dennoch einen Achtungserfolg, denn so viele MP erzielte im Stadtwerke Kegelsportcenter in dieser Saison noch kein anderes Team. Ganz im Gegenteil, bisher gab der Titelverteidiger auf seiner heimischen Anlage insgesamt erst vier MP in dieser Saison ab! Wie effektiv der TSV dabei agierte zeigt alleine der Blick auf das SP Verhältnis von 16:8 und so traten die Schwarz-Gelben trotz Niederlage am Sonnabend relativ zufrieden die Heimreise aus Sachsen-Anhalt an…

 

Von Anfang an wollten die Gäste möglichst viel Druck auf die hoch favorisierten Gastgeber ausüben und so schickte man TSV Kapitän Tobias Stark gegen den aktuellen Vize-Einzelweltmeister Manuel Weiß ins Rennen, während Christian Jelitte im Dauerduell mit Mathias Weber die Klingen kreuzte. Den besseren Start erwischten auch sofort die Gäste als Stark mit 155:149 den ersten Satz für sich verbuchen konnte und auch Jelitte mit starken 178 Kegeln sofort seine Klasse gegen Weber (158) unter Beweis stellte. Danach kam Weiß immer besser in die Partie und obwohl der TSV Kapitän im Vollespiel fast immer die Nase vorne hatte, war es dennoch Weiß, der mit einer überragenden Abräumleistung (266) am Ende mit 3:1 SP und 654:602 den ersten MP gegen Stark unter Dach und Fach brachte. Nebenan entwickelte sich nun ein tolles Duell auf Augenhöhe. Nach dem Ausgleich von Weber bei 169:159, setzte Jelitte erneut zum Konter an und verschaffte sich denkbar knapp mit 164:163 den Vorteil vor dem Schlussdurchgang. In einem ständigen Hin und Her, setzte sich wieder Weber auf der Schlussbahn mit 160:155 durch, der MP blieb allerdings bei Jelitte, der am Ende bei sehenswerten 656:650 den knappen Kegelvorsprung über die Ziellinie rettete.

 

Im Mittelpaar lauteten die Duelle Robin Parkan gegen Thomas Schneider und Christian Rennert gegen Philipp Vsetecka. Obwohl Parkan mit 149 Kegeln noch gut startete musste er Schneider (162) bereits etwas davon ziehen lassen. Auf der schwachen Folgebahn (122) schien dann beim tschechischen Nationalspieler völlig der Wurm drin zu sein und so folgte konsequenterweise der Wechsel zu Manuel Bachmaier, nachdem Schneider (157) weiter einsam sein Kreise zog. Die soliden Durchgänge (148+139) des eingewechselten Bachmaier reichten jedoch bei weitem nicht, um den Tagesbesten Tom Schneider noch einmal Parolie zu bieten. Mit weiteren 169+178 Kegeln lies dieser am Ende starke 666 Kegel auf dem Totalisator erscheinen und holte mit einem glatten 4:0 Erfolg gegen das TSV Duo (558) den nächsten MP und wichtige Gesamtkegel für die Hausherren. Auf den Nebenbahnen legte der Österreicher Vsetecka mit 174 Kegeln einen Traumstart auf die Bahn und musste dennoch feststellen, dass Rennert wohl einen noch besseren Tag erwischt hatte und sich mit einer sensationellen 180er Startbahn beeindruckend den ersten Satz sicherte. Nach weiteren 165:140 war die 2:0 Führung bei tollen 345:314 Kegeln zur Halbzeit perfekt. Doch der Zerbster kämpfte sich im Anschluss mit 167:155 noch einmal zurück in das sehenswerte Duell und wollte noch einmal zur Schlussoffensive blasen. Doch der erfahrene Neuzugang im TSV Dress blieb gewohnt locker und holte mit abschließenden 155:148 den 3:1 Erfolg über den österreichischen Einzelweltpokalstarter. Der nächste MP für die Gäste war bei einem tollen Gesamtergebnis von 655:629 perfekt!

 

Trotz des hohen Rückstandes nach Gesamtkegeln (-128) bei 2:2 MP war für die Schlussgruppe um Zoltan Hergeth und Mario Nüßlein immer noch eine Unentschieden bei beiden Duellsiegen über Timo Hoffmann und Boris Benedik im Bereich des Möglichen. Doch der ungarische Routinier hatte einen schweren Stand gegen den SKV Kapitän. Zwar ging der erste Satz nur knapp mit 149:144 verloren, danach gab Hoffmann in den Folgesätzen bei 171:152 und 159:147 aber nur sehr wenig Angriffsfläche und sicherte sich somit vorzeitig den Duellerfolg über Hergeth. Dieser zeigte zwar mit abschließenden 165 Kegeln noch einmal was in ihm steckt, doch selbst hier behielt Hoffmann mit 175 Kegeln die Oberhand, was ein weiteres klares 4:0 bei 654:608 Gesamtkegeln zur Folge hatte. Ein sehenswertes Duell konnten die Zuschauer währenddessen zwischen Benedik und Nüßlein verfolgen. Mit 169:159 noch den besseren Auftakt für sich, musste Benedik (153) im Anschluss den fulminant aufspielenden Nüßlein (180) davonziehen lassen. Dennoch behielt der Zerbster Routinier nach 171:158 und der damit verbundenen 2:1 Führung alle Trümpfe in der eigenen Hand. Doch der immer besser in Form kommende Nüßlein bewies trotz der bereits feststehenden Niederlage noch einmal Moral und holte mit abschließenden 159:151 den Ausgleich nach Sätzen und machte mit sehr guten 656:644 den dritten MP für sein Team perfekt. Eine tolle Mannschaftsleistung (3735) beim überragenden deutschen Serienmeister (3897) dürfte Trainer Albert Kirizsan und Betreuer Michael Paulus daher optimistisch für die letzten Saisonspiele stimmen und zeigt auch einen positiven Trend in der Auswärtsform ihres Teams.




Spielstatistik:



SKV RW Zerbst 99 TSV Breitengüßbach   SP            Kegel             MP

 

Manuel Weiß Tobias Stark  3 : 1               654 : 602 1 : 0

Mathias Weber Christian Jelitte  2 : 2               650 : 656 1 : 1

Thomas Schneider R. Parkan / M. Bachmaier  4 : 0               666 : 558 2 : 1

Philipp Vsetecka Christian Rennert  1 : 3               629 : 655 2 : 2

Timo Hoffmann Zoltan Hergeth  4 : 0               654 : 608 3 : 2

Boris Benedik Mario Nüßlein  2 : 2               644 : 656 3 : 3

 

GESAMT: 16 : 8 3897 : 3735     5 : 3

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen