Beitragsseiten

 

 

Spielbericht zum Spieltag

TSV Breitengüßbach vs SKK Raindorf

 

Verkorkster Jahresabschluss für die TSV Kegler

 

So hatte man sich den Übergang in die Winterpause bei den Sportkeglern des TSV Breitengüßbach sicherlich nicht vorgestellt. Statt den Anschluss zum begehrten Bronzerang herzustellen, unterlag man den starken Gästen von SKK Raindorf am Sonnabend in den heimischen Frankenstuben mit 2:6 MP. Bei 3655:3713 Gesamtkegeln zeigten die Hausherren dabei allerdings auch ihre mit Abstand schwächste Saisonleistung, obwohl Mario Nüßlein (670) und Christian Jelitte (659) sehenswerte Zahlen auf die Anzeigetafel brachten, reichte es dennoch nicht zum versöhnlichen Jahresabschluss.

 

Erneut startete man von Beginn an mit Christian Rennert und Mario Nüßlein voll konzentriert in die Partie um dem starken Gästeduo Christian Schreiner und Milan Svoboda möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Dies gelang zunächst auch bravourös, denn obwohl Schreiner (152) und vor allem Svoboda (180) einen Traumauftakt erwischten, hielten Rennert (162) und Nüßlein (182) in beeindruckender Weise dagegen und sicherten sich die ersten SP. Rennert hatte in der Folge oftmals etwas Anwurfpech und musste die beiden Folgebahnen mit 148:158 und 137:155 somit dem Gästespieler überlassen. Auf der Schlussbahn holte Schreiner dann mit 185 Kegeln noch einmal zum ganz großen Wurf aus, was Rennert bei 596:650 Gesamtkegeln und 1:3 SP keine Chance mehr auf den MP lies. Auf den Nebenbahnen hatte jedoch Nüßlein den tschechischen Nationalspieler weiterhin voll im Griff. Mit 149:140 sicherte er sich clever den 2. Satz, ehe er sich mit bärenstarken 188:144 vorzeitig den verdienten MP sicherte. Durch seine Galavorstellung von 670:615 Gesamtkegeln konnte Nüßlein die Begegnung zu diesem Zeitpunkt wieder komplett ausgleichen.

 

Das neu formierte Mittelpaar mit Christian Jelitte und Manuel Bachmaier sollte nun weiteren Boden gut machen und möglichst viel Vorsprung gegen Alexander Raab und Michael Kotal herausholen. Dabei machte Jelitte von Anfang an klar, dass es für seinen Gegner in seinem „Wohnzimmer“ nichts zu ernten gibt und beeindruckte diesmal die Zuschauer mit sagenhaften Vollespiel (447), leider verpasste er es jedoch durch kleine Unachtsamkeiten und vermeidbare Fehler im Abräumspiel sein Gesamtergebnis gegenüber Raab (572) noch weiter in die Höhe zu schrauben, bei dennoch sehr starken 659 Kegeln kann man hierbei aber nur von jammern auf sehr hohem Niveau sprechen. Dass die Partie nicht vorzeitig auf Seite der Hausherren gezogen werden konnte lag am Duell auf den Nebenbahnen. Denn obwohl Bachmaier mit 162:148 einen sehr guten Auftakt gegen den jungen Kotal erwischte, folgten darauf unerklärliche 123:159 gegen den nun aufkommenden Tschechen. Im Abräumen selbst verschuldet musste Bachmaier dann mit dem letzten Wurf auch die dritte Bahn bei 156:160 dem Raindorfer überlassen und brachte sich dadurch weiter unter Zugzwang. Völlig indisponiert zeigte er sich erneut auf der letzten Bahn, folgerichtig standen am Ende schwache 569 Kegel auf dem Totalisator, was sein Kontrahent mit guten 622 Kegeln ausnutzte um neben dem MP auch wieder wichtige Kegel in der Gesamtwertung zurückzuerobern.

 

Zwar hatte man beim Stande von 2:2 MP immer noch 35 Kegel auf der Habenseite, dennoch war es für Robin Parkan und den auf Grund von verletzungssorgen eingesprungenen Spielertrainer Albert Kirizsan noch ein weiter Weg zum erhofften Heimerfolg. Auf der anderen Seite spürte man sofort, dass Daniel Schmid und Philipp Grötsch die Gunst der Stunde in den Frankenstuben für sich nutzen wollten und so begann Sie auch ihre Partie. Schmid brannte mit 180 Kegeln ein wahres Feuerwerk ab und Parkan schien mit seinen unerklärlichen 119 Kegeln zum Auftakt sichtlich beeindruckt davon. Auch Grötsch hatte mit 151:143 den besseren Auftakt für sich. Nach dem perfekten Fehlstart der Hausherren liesen die Gäste nun nicht locker, vor allem Schmid bekam Gefallen an der fallträchtigen Anlage und zauberte erneut 182:158 Kegel gegen Parkan auf die Anzeige und führte bereits zur Halbzeit mit 362:277 Kegeln! Nachdem auch Kirizsan seine zweite Bahn mit 131:139 erneut an Grötsch abgeben musste und der Gesamtrückstand bereits auf 66 Kegel angestiegen war, sah man im Lager des TSV keine andere Möglichkeit mehr, als doch noch den angeschlagenen TSV Kapitän Tobias Stark für ihn ins Spiel zu bringen. Parkan holte nun bei 155:151 zwar nur wenige Kegel für den TSV zurück, aber vor allem Stark bäumte sich mit 164:136 noch einmal vehement gegen die drohende Niederlage. Doch auf der Schlussbahn und vor allem im letzten Abräumen (60+62) boten die Raindorfer den Heimakteuren keinerlei Angriffsfläche mehr, sodass am Ende alle Bemühungen der Hausherren zu spät kamen. Der ohnehin unnötige Duellverlust des TSV Duos mit 573:583 Kegeln gegen Grötsch besiegelte den 6:2 Auswärtserfolg der Gäste, die mit Daniel Schmid zum Ende noch den Tagesbestwert von sehenswerten 671 Kegeln stellten, zu viel für Parkan, der sich nach seinem verhaltenen Spiel (588) nicht nur über sein Ergebnis sondern vor allem über die unnötig verlorene Heimpartie ärgern dürfte…




Spielstatistik:

 

TSV Breitengüßbach SKK Raindorf SP Kegel MP

 

Christian Rennert Christian Schreiner 1 : 3 596 : 650 0 : 1

Mario Nüßlein Milan Svoboda 3,5 : 0,5 670 : 615 1 : 1

Christian Jelitte Alexander Raab 4 : 0 659 : 572 2 : 1

Manuel Bachmaier Michael Kotal 1 : 3 569 : 622 2 : 2

Robin Parkan Daniel Schmid 1 : 3 588 : 671 2 : 3

  1. Kirizsan / T. Stark Philipp Grötsch 1 : 3 573 : 583 2 : 4

 

GESAMT:          11,5 : 12,5       3655 : 3713 2 : 6

 

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen