60948.png gegen  127857.png

       TSV Breitengüßbach - TSV Ebensfeld 2:4 (1:0)

 

TSV Breitengüßbach: Schor D., Stärk M., Grasser T., Ott, Finzel T., Kruppa (77. Bleier), Dillig J., Herl S., Herl C., Schug (81. Schmidt D.), Mayer W. / Schuster F., Perzew, Melsa

TSV Ebensfeld: Reschke, Stölzel, Alt D., Quinger C., Eideloth D., Schug S., Kremer Do., Häublein F. (81. Storath), Gründel Y. (71. Amon S.), Holzheid, Faulstich (84. Quinger B.) / Schütz L.

Tore: 1:0 Mayer W. (31.), 1:1 Kremer Do. (53., Stölzel), 1:2 Faulstich, Foulelfmeter (65., Gründel Y.), 1:3 Faulstich (67., Häublein F.), 1:4 Faulstich (83., Holzheid), 2:4 Grasser T. (89., Dillig J.)

Gelbe Karten: Ott - Foulspiel (64.) / Holzheid - Halten/Trikotziehen (75.), Amon S. - Foulspiel (86.), Quinger B. - Halten/Trikotziehen (90.+1) | Rote Karten: - / Quinger C. - Foulspiel (80.)

Zuschauer: 125 | Schiedsrichter: Halil Ibrahim Nacak (ATS Kulmbach 1861 e.V.)

Im letzten Nachholspiel konnte der TSV Ebensfeld einen wichtigen Sieg einfahren und steht seit langer Zeit wieder auf dem begehrten ersten Nichtabstiegsplatz. Der TSV Breitengüßbach hat dagegen den Befreiungsschlag verpasst und muß weiter um den direkten Klassenerhalt zittern. Die Gäste wollten und mussten dieses Spiel unbedingt gewinnen und das war von der ersten Minute an zu spüren. Mit schnellen direkten Spiel wurde die Abwehr der Güßbacher unter Druck gesetzt und hatte folgerichtig nach 15 Minuten die erste große Möglichkeit, Yannik Gründel chippte aber den Ball nach einer Ecke knapp am langen Pfosten vorbei. Ebensfeld dominierte weiter, verpasste aber die Überlegenheit in Tore umzumünzen und wurde in der 31. Minute bitterböse bestraft. Mit der ersten Torchance der Hausherren hat die Güßbacher Tormaschine wieder einmal zugeschlagen und den überraschenden Führungstreffer erzielt. Völlig frei vor Reschke ließ Waldemar Mayer dem Torhüter keine Chance. Ebensfeld brauchte nach dem Schock des Rückstandes bis zur 44. Minute ehe die nächste Chance herausgespielte werden konnte. Nach einem Eckball und der Kopfballverlängerung von Faulstich bekam Alt mit dem Kopf nicht genug Druck auf dem Ball, so war Dominic Schor zur Stelle und konnte das Leder sicher parieren. Mit dem glücklichen 1:0 für den Gastgeber ging es in die Kabinen, das wird die Mannen von Klaus Gunreben mächtig gewurmt haben, denn die Ebensfelder haben eigentlich das Spiel bestimmt und waren die deutlich aktivere Mannschaft. Doch die Belohnung sollte es in der zweiten Hälfte geben, schon in der 53. Minute war es soweit und Dominik Kremer konnte mit einem satten Flachschuß das 1:1 erzielen. Die Güßbacher waren nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld heraus nicht in der Lage zu klären und so kam Kremer im zweiten Versuch zum Abschluß. Erst nach dem Ausgleich war der Gastgeber richtig präsent und konnte erstmals die Gäste so richtig unter Druck setzen. In der 53. Minute setzte sich Stefan Herl auf der rechten Seite mustergültig durch und spielte den Ball perfekt zu Bastian Kruppa, doch sein Torschuß aus bester Position wurde aber noch leicht abgefälscht, da war auf jeden Fall mehr drin. Nur eine Minute später hatte Stefan Herl die Führung auf dem Fuß, schaffte es aber nicht das Leder an Reschke vorbeizuspitzeln. Ebensfeld kam in der größten Drangphase der Güßbacher mit einem Entlastungsangriff nach Vorne und bekam in der 65. Minute nach einem Foulspiel von Eugen Ott den berechtigten Elfmeter zugesprochen. Lukas Faulstich hielt dem Druck stand und erzielte das für die Gäste enorm wichtige 1:2. Nach einem Eckball der Güßbacher und einem katastrophal gespielten Fehlpass in die Füße von Florian Häublein gab es einen blitzschnellen Gegenangriff der Gäste. Häublein spielte perfekt auf dem mitgelaufenen Lukas Faulstich und völlig blank vor Schor konnte dieser locker zum 1:3 einschieben. Das hat gesessen, zwei Gegentore in nur zwei Minuten, Güßbach war bedient und kam erst nach der roten Karte für Christian Quinger (80.) wieder besser ins Spiel. Das Tor macht aber Ebensfeld, erneut war der an diesem Abend überragende Lukas Faulstich zur Stelle und konnte nach einer Ecke  zum vorentscheidenden 1:4 einnicken. Nach der Chance von Christina Bleier mit seinem Schuss an den Querbalken war es letztendlich Tobias Grasser der nach einer Flanke von Jonas Dillig in der 89. Minute den Endstand per Kopf erzielen konnte. Ein Treffer der Güßbacher der am Ende vielleicht noch wichtig werden könnte, nach dem 5:3 im Hinspiel hat man wenigstens noch den direkten Vergleich für sich entschieden können. Fazit: Ebensfeld hat sich diese drei Punkte redlich verdient, über die gesamte Spielzeit waren sie das aktivere Team mit deutlich mehr Spielanteilen.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen