60948.png gegen  136088.png

 

     

    TSV Breitengüßbach - DJK Bamberg 2   4:0 (2:0)

 

Tore: 1:0 Herl S. (17.), 2:0 Schug (29.), 3:0 Ott (71.), 4:0 Melsa (73.)
 
Zuschauer: 100 | Schiedsrichter: Tobias Fenkl (SF Unterpreppach)

 

 

Im letzten Spiel von Erfolgscouch Roman Herl hat der TSV Breitengüßbach einen lockeren 4:0 Heimsieg einfahren können. Damit stehen die Güßbacher zum Abschluß der Saison mit 43 Punkten auf dem tollen 8. Platz und haben sich damit zum Vorjahr nochmals verbessert. Mit den geschossenen 69 Toren stellten die Herl Schützlinge zudem die drittbeste Offensive der Liga, das kann sich wirklich sehen lassen und zeigt wie schon im Vorjahr, dass der TSV immer für Tore gut ist und in dieser Spielzeit nur gegen die beiden Topteams FC Coburg und Eintracht Bamberg chancenlos blieb. Steigt neben Bamberg auch noch Coburg auf und von der Landesliga keiner ab, dann wird das in der neuen Spielzeit eine sehr ausgeglichene Bezirksliga ohne großen Favoriten, das verspricht auf jeden Fall eine aufregende Saison zu werden.

Zur Partie: Die Güßbacher bestimmten gegen die ersatzgeschwächten Gäste von Beginn an das Spiel und gingen schon relativ früh in Führung. Stefan Herl war in der 17. Minute zur Stelle und erzielte mit seinem 12. Treffer das 1:0. Nach einer knappen halben Stunde konnte Maximilian Schug auf 2:0 erhöhen, für den Staffelbacher immerhin der 7. Treffer. Der erst in der Winterpause zum TSV gewechselte Stürmer konnte damit mehr als nur überzeugen und bleibt in Breitengüßbach damit in allerbester Erinnerung. Schade dass er nach nur einem halben Jahr wieder nach Staffelbach zurückkehrt, dazu wünschen wir in seiner neuen Funktion als Spielertrainer natürlich viel Erfolg.

Nach dem Pausentee blieb das Spiel weiterhin einseitig, die Gastgeber dominierten die Partie und konnten mit den Treffern von Eugen Ott (71.) und David Melsa (73.) den absolut verdienten 4:0 Endstand gegen harmlose Bamberger herstellen.

Für Breitengüßbach ging damit die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte zu Ende. Mit dem Abschied von Roman Herl, der die Mannschaft vom Abstieg in die A-Klasse bewahrte und sensationell von der Kreisklasse in die Bezirksliga brachte und dort zwei mal den Klassenerhalt schaffte, wird es für den Nachfolger Marco Hillemeier wohl eine große Herausforderung diesen Erfolg zu wiederholen bzw. ihn noch zu übertreffen. Dennoch sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt, die Offensive bleibt wohl einer der besten der Liga und wenn es dem neuen Trainer gelingt die oftmals anfällige Abwehr zu verbessern, dann kann eine neue Erfolgsgeschichte geschrieben werden.