341492.png   gegen   60948.png

             FC Oberhaid - TSV Breitengüßbach 4:1 (0:0)

 

Tore: 0:1 Mayer W. (51.), 1:1 Spath (53.), 2:1 Seidelmann, Foulelfmeter (65., Kutzelmann Ma.), 3:1 Kutzelmann Ma. (68.), 4:1 Kutzelmann Ma. (82., Stade)
Gelbe Karten: Roppelt (22.), Nöth M. (60.), Böhm (81.) / Stapf C. (62.) | Rote Karten: - / Stapf C. (62.)
Zuschauer: 220 | Schiedsrichter: Vincenz Dippold (FC Wiesla Hof)
 

Bei hochsommerlichen Temperaturen empfing der FC Oberhaid auf heimischen Terrain den TSV Breitengüßbach. Nach dem 2:0 Sieg in Würgau wollte der TSV nachlegen und hätte mit einem Sieg den Klassenerhalt schon so gut wie sichern können.

Doch die erste Hälfte war nichts für Füßball–Feinschmecker, eher magere Schonkost. Man hatte das Gefühl Oberhaid wollte nicht und Güßbach konnte nicht. Viel Kampf und Krampf im Mittelfeld, dazu unzählige Fehlpässe, da war der Torschuß von Jonas Dillig das einzige echte Highlight, doch aus 25m knallte der Ball an den Außenpfosten und so ging es dann leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Völlig verändert präsentierten sich beide Teams in der zweiten Hälfte. Der Gastgeber war deutlich offensiver eingestellt und wollte das Spiel sofort an sich reißen. Doch der Schuß ging nach hinten los und Güßbach erzielte den überraschenden Führungstreffer. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war schließlich Waldemar Mayer blank vor Niklas Hofmann und konnte mit einem gezielten Flachschuß einnetzen. Leider war die Führung nicht von langer Dauer, nur zwei Minuten später zirkelte Johannes Spath einen Freistoß hervorragend um die Mauer herum ins Tor. Jetzt war Oberhaid hellwach und die Führung nur eine Frage der Zeit. So kam dann in der 65. Minute der Oberhaider Goalgetter Marcel Kutzelmann im Strafraum zu Fall, da war der Güßbacher Schlußmann etwas zu eifrig und solche Szenen sind für Kutzelmann natürlich wie ein Geschenk. Christian Stapf bekam Gelb und regte sich so sehr darüber auf, dass er gleich noch die gelb-rote Karte hinterher bekam. Dominic Schor übernahm, konnte aber gegen den gut geschossen Elfer von Pascal Seidelmann nichts machen. Güßbach machte auf und die Hausherren die Tore. Kutzelmann mit einem Doppelpack, erst mit einem 20-Meter Schuß in den Winkel, acht Minuten vor dem Ende dann zum verdienten 4:1 Endstand.